Unsere Leidenschaft Skandinavien! Norwegen - Schweden - Nordkapp ... Polarlicht! 

SCHWEDEN 2010

Schweden 2010 In unserem Sommerurlaub 2010 wollen wir eine Reise zum Siljan- See in Schweden unternehmen, um dort Mittsommar zu feiern. Wir fahren Sonntag gegen 17.30 Uhr in Dortmund los Richtung Travemünde zum Fährhafen. Vor Bremen stecken wir in einem 7 km langem Stau. Für 3 km benötigen wir knapp 1 Stunde, ein Alptraum. Wir beschließen die Autobahn zu verlassen und über die Dörfer wieder auf die A1 zu kommen, das erweist sich als Himmelfahrtskommando, denn das Navi erweist sich als nicht hilfreich. Nachdem wir an einer Tankstelle nachgefragt haben, sah es ganz gut aus und siehe da, wir standen irgendwann mit Gespann mitten in Bremen in einer Umweltzone, die wir gar nicht befahren dürfen mit unserem Bus. Also noch einmal fragen, denn so langsam läuft uns die Zeit davon. Ich halte einen Taxifahrer an und springe dazu auf die Straße und winke, er hat bestimmt gedacht, ich hätte einen Knall. Jetzt mußten wir einige Kilometer in Richtung Bremerhafen fahren, um wieder auf die Autobahn Hamburg zu kommen. Weiter ging es dann nach Lübeck und um 01.20 Uhr erreichen wir Travemünde.

 

TRAVEMÜNDE

Schweden 2010 Gott sei Dank, die Finnlines- Fähre geht erst um 03.00 Uhr. Um 02.00 Uhr können wir an Bord, Strom anschließen am Wohni, das gibt es nur auf der Finnlines und ab in die Kabine, um unsere Sachen zu deponieren, dann auf zum Speisesaal. Die Fähre legt pünktlich um 03.00 Uhr ab und wir trinken noch einen Kaffee und essen eine Kleinigkeit am Buffet. Dann beziehen wir unsere Kabine und wollen nur noch schlafen. Zu so später Stunde Buffet, das erwies sich als eine gaaaanz schlechte Idee, denn die Nacht wird zur Qual und wir haben nur ein Kopfkissen, Naja, aber wir sind ja alt genug, um alles zu teilen.
Ergebnis: Wir haben beide nicht geschlafen. Gegen 09.30 stehen wir auf, duschen und freuen uns schon auf das Frühstücks-Buffet. Die Fährüberfahrt dauert ca. 9 Stunden und morgens erreichen wir ausgeruht Malmö in Schweden. Nach Verlassen der Fähre gegen 12.00 Uhr machen wir uns auf den Weg in Richtung Orrefors, bei Nybro.

 

 

Schweden 2010 Schweden 2010

 

 

ORREFORS CAMPING

Schweden 2010 Um 12.30 Uhr legen wir in Malmö an, wir verlassen die Fähre und machen uns auf den Weg Richtung Orrefors bei Nybro.
Wir haben uns für den Campingplatz Orrefors- Camping entschieden, weil wir hier schon letztes Jahr waren, es hat uns dort sehr gefallen und wir wollen hier zwei Tage verweilen, um uns für Schweden einzustimmen.
Romy und Chris bewirtschaften diesen Platz mit viel Liebe, sie sind vor 15 Jahren, bzw. Romy vor 5 Jahren nach hier ausgewandert. Mit großer Freude empfangen uns die Beiden und wir bekommen wieder einen Stellplatz direkt am See. Jetzt haben wir Urlaub.
Von hier aus wollen wir einen Tag nach Kalmar und auf die Insel Öland, auf der wir noch nicht waren. Drei Tage später soll es von hier aus weiter zum Norden gehen zum Siljan- See.

 

 

 

ORREFORS CAMPING

Schweden 2010 Wir sind früh aufgestanden, weil wir nach Kalmar und Öland fahren wollen. In Kalmar kaufe ich eine Prepaidkarte fürs Internet und wir bummeln durch die Stadt. Nachmittags fahren wir zur Insel Öland und fahren zur Ostküste hinüber. Die Insel ist sehr grün, viel Landwirtschaft und unzählige Windmühlen zieren unseren Weg. Wir fahren einige Kilometer nordwärts und gehen am Strand spazieren. Das Klima kommt uns sehr mild vor, deshalb wird hier wohl auch so viel angebaut.
Unsere Fahrt führt uns noch bis Borgholm. Wir schauen uns im Städtchen um und gehen im Hafen spazieren. Auf einer Bank essen wir eine Kleinigkeit. Es ist spät geworden und wir treten unseren Rückweg an. Es ist eine schöne Insel, aber mir fehlen doch die Wälder und wir freuen uns auf den Norden.

 

 

 

Schweden 2010 Schweden 2010 Schweden 2010

 

ORREFORS CAMPING

Schweden 2010 Wir haben heute etwas länger geschlafen, ausgiebig gefrühstückt, geduscht und uns ausgeruht. Anette sitzt draußen und liest und ich beschäftige mich mit meinem PC und dem Internet, um mit einigen Forenleuten zu chatten.
Nachmittags machen wir uns auf den Weg, um Susi und Micke hier aus dem Forum zu treffen. Nach langem Suchen haben wir sie dann doch noch gefunden. Ihr Gründstück liegt zwar an der Straße, trotzdem schwer zu finden und mitten im Wald. Die Zwei sind sehr gastfreundlich und wir haben viel Spaß miteinander bei einem leckeren Kaffee. Susi und Micke arbeiten mit Holz, bauen kleine Möbel, schnitzen Figuren, Trolle, Kerzenhalter und vieles mehr. Sie haben auf ihrem Gründstück eine tolle Ausstellung zusammen gestellt. Ein Besuch der Beiden lohnt sich auf jeden Fall.
Nach einem guten Frühstück draußen, es ist einfach herrlich warm. Wir verabschieden uns von Romy und Chris und fahren gegen 10.00 Uhr los in Richtung Norden, Siljan- See. Unterwegs legen wir eine kleine Pause ein und weiter gehts. Wir müssen unbedingt tanken, das erweis sich als schwierig, denn wir finden nur Automaten vor, der wiederum akzeptiert unsere Karten nicht. Wir fahren weiter, aber es wird Zeit, denn der Tank ist leer. Am dritten Automat der Schock, Karte funktioniert auch hier nicht, Ende der Fahrt???
Nein, ein älterer Schwede bekommt dieses mit und läßt uns auf seine Karte tanken, in Deutschland wäre das wohl nicht möglich gewesen, denn der Mann wußte bis dato nicht, ob wir Bargeld dabei haben. 1000 Dank nochmals an dieser Stelle, denn nun konnten wir doch heute noch den Siljan-See erreichen.

 

 

 

Schweden 2010 Schweden 2010 Schweden 2010

 

SILJAN SEE DALARNA

Schweden 2010 Mit unserem Navi auf DU und DU, nur heute nicht, 20 km vor unserem Ziel, brachte uns das Gerät auf einen Schotterweg, Naja, ein paar Kilometer ist das ja kein Problem. Diese Schotterwege waren ein Graus, meiner armer alter Bus und der Wohnwagen. Immer neue Abzweigungen, aber wieder Schotter. Anette kam der Gedanke an Mankells Roman
" Mittsommarmord ", Super Idee. Es war mittlerweile sehr spät und wir waren noch nicht am Ziel. Dann endlich kamen wir in Siljannäs an, dort fragten wir einige junge Leute nach dem Campingplatz, sie feierten bereits in ihrem Garten und wollten uns unbedingt zum Feiern einladen. Kurz vor 22.00 Uhr kamen wir dort auch an. Eine Ältere Dame begüßte uns und wir konnten unseren Wohnwagen auf einem schönen Platz abstellen, mit Blick auf den See. Hier oben bekommen wir den Unterschied zu spüren im Gegensatz zum Süden, es ist hell, auch zu später Stunde.
Wir haben es geschafft, nach monatelanger Freude, sind wir am Siljan- See in Dalarna angekommen. Es ist ein tolles Gefühl. Jetzt noch Essen und dann ins Bett. Es war ein langer Tag!

 

 

SILJAN SEE DALARNA

Schweden 2010 Es ist Freitag Morgen, die Sonne scheint und ich hole Brötchen für ein ausgedehntes Frühstück. Wir haben heute etwas geklüngelt und fahren erst gegen Mittag nach Leksand. Unterwegs sind die Häuser und Gärten bereits für die Mittsommarfeier schön geschmückt. Leksand ist ein schönes Städtchen, sogar die große Brücke ist mit Blumen und Zweigen geschmückt. Viele Schweden posieren mit ihren amerikanischen Fahrzeugen durch die Straßen. Einige Menschen haben ihre Trachten angezogen für die bevorstehenden Feierlichkeiten. Auf dem Campingplatz wieder zurück, haben wir Kaffee getrunken, und es fängt für eine Stunde heftig an zu regnen, hoffentlich war es das. Schon am Morgen wurden wir von einem schwedischen Ehepaar angesprochen, gegen Abend zum Mittsommarfest zu kommen, das hat uns sehr gefreut. Gegen 18.00 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht zum Fest, es war ca. 3 km entfernt und lag auf einer Erhöhung. Es war ziemlich voll auf der Festwiese und es wurde musiziert,getanzt und gute Laune verbreitet. Das war unser erstes Fest zu Mittsommar und hat uns viel Freude bereitet, das Ganze mitzuerleben.

 

 

 

Schweden 2010 Schweden 2010 Schweden 2010

 

SILJAN SEE DALARNA

Schweden 2010 Heute sind wir auf dem Campingplatz geblieben, um die Ruhe zu genießen. Diese Idee war gut, aber die Schweden hatten heute etwas anderes vor. Direkt hier am See findet eine Ruderregatta statt, das heißt, jede Menge Leute, Lautsprecher usw. Ein riesen Event mit Essen und Trinken. Trotzdem war es schön anzusehen, denn es handelt sich um eine alte Tradition, dem Kirchboot- Rennen. Früher wurden die Menschen von einem zum anderen Ende mit diesen sogenannten Kirchbooten zur Messe abgeholt. Die Boote waren mit 20 Mann und einem Taktgeber besetzt.

 

 

 

 

 

Schweden 2010 Schweden 2010 Schweden 2010

 

weiter...

 

Home ::: Nordkapp ::: Reisen ::: Unser Haus ::: Wohnwagen ::: Sport ::: Linksammlung ::: Impressum ::: E-Mail